Nutzen Sie unseren Fahrtkostenrechner, um die Kosten einer Autofahrt im Handumdrehen zu berechnen. Der Fahrtkostenrechner dient nicht nur dazu, die tatsächlichen Fahrtkosten - zum Beispiel die einer Urlaubsfahrt - schnell und einfach zu berechnen, sondern kann auch anderweitig eingesetzt werden, zum Beispiel im Rahmen der Jahressteuererklärung.

Fahrtkosten berechnen:

in km
Liter/100 km
in Euro
in Euro
in Euro
Spritkosten
Sonstige Kosten
Gesamtkosten
Gesamtkosten pro Person
Die Berechnungen von Fahrtkosten und/oder Spritkosten mit dem Spritkostenrechner sind nicht zwingend bindend und dienen rein Ihrer privaten Information.
Strecke berechnen

Um die Strecke zu berechnen, geben Sie jeweils Start und Ziel ein. Während Sie tippen, werden Ihnen passende Vorschläge angezeigt, von denen Sie dann den passenden wählen können. Die Entfernung wird automatisch ermittelt und in den Rechner übertragen.

Karte wird nicht angezeigt? Aktualisieren Sie diese Seite

Über Fahrtkostenrechner.com

Um Ihnen die Berechnung der tatsächlichen Fahrtkosten zu erleichtern, haben wir Fahrtkostenrechner.com ins Leben gerufen. Der Fahrtkostenrechner dient nicht nur dazu, die tatsächlichen Fahrtkosten - zum Beispiel die einer Urlaubsfahrt - schnell und einfach zu berechnen, sondern kann auch anderweitig eingesetzt werden, zum Beispiel im Rahmen der Jahressteuererklärung. Dies gilt jedenfalls dann, wenn Sie Pendler sind und die Kilometerpauschale steuerlich geltend machen können.

Fahrtkosten berechnen - diese Faktoren spielen eine Rolle

Nehmen wir an, Sie wollen eine Urlaubsreise antreten. Um die Kosten für die Fahrt mit dem eigenen Auto zum Urlaubsort und wieder zurück zu berechnen, spielt zunächst die zurückzulegende Fahrstrecke eine wichtige Rolle. Sie muss bei einer Urlaubsreise natürlich doppelt berechnet werden. Um die korrekten Kosten pro Kilometer oder für die Gesamtstrecke zu errechnen, muss auch der durchschnittliche Verbrauch und der Spritkostenpreis des Fahrzeugs mit in die Berechnung einbezogen werden. Gleiches gilt für eventuelle Mautgebühren, die auf der Strecke anfallen. Und schließlich spielt es auch eine ausschlaggebende Rolle, wie viele Personen im Fahrzeug unterwegs sind. Das gilt natürlich nur, wenn es sich dabei um "zahlende" Personen handelt. Bei Familien ist es in der Regel daher egal, ob sie mit zwei, drei oder vier Personen in den Urlaub fahren - die Haushaltskasse wird immer gleich belastet.

Um völlig korrekt zu rechnen, müsste zudem die Abnutzung des Fahrzeugs, also beispielsweise Reifenverschleiß, allgemeiner Verschleiß der Technik etc., mit in die Berechnung einbezogen werden (Sonstige Kosten). Dies ist jedoch je nach Fahrzeugtyp sehr unterschiedlich und schwierig zu kalkulieren. Da die Abnutzungskosten vergleichsweise gering ausfallen, können wir sie an dieser Stelle vernachlässigen.

Spritkosten sparen

Auch wenn die Kraftstoffpreise in den letzten Monaten wieder deutlich gesunken sind und längst nicht mehr die Höchstwerte von vor 1-2 Jahren aufweisen, machen sie immer noch den mit Abstand größten Posten aus, der für den Betrieb eines Fahrzeugs anfällt.

Die Automobilhersteller haben bereits viel dafür getan, den Durchschnittsverbrauch ihrer Fahrzeuge zu senken. Es ist schon beeindruckend zu sehen, dass es heute stattliche Limousinen auf dem Markt gibt, die mit sparsamen Dieselmotoren ausgerüstet sind und somit deutlich unter fünf Litern pro 100 km gefahren werden können.

Allerdings muss man sich auch darüber im Klaren sein, dass der Fahrer den Spritverbrauch seines Fahrzeuges maßgeblich beeinflusst. Das gilt nicht nur für die Fahrweise selbst, sondern auch für fast alle anderen Faktoren im Umgang mit seinem eigenen Fahrzeug bzw. mit dem Thema Mobilität im Alltag.

Sie möchten Sprit sparen? Dann finden Sie hier die wichtigsten Tipps, von denen Sie die meisten sofort und ohne Kosten selbst umsetzen können:

Befreien Sie Ihr Fahrzeug von unnötigem Ballast

Werkzeug im Kofferraum, die Reste des letzten Einkaufs in Innenraum, der Gepäckträger, welcher lediglich in der Urlaubszeit gebraucht wird, sich aber immer noch auf dem Fahrzeug befinden - all das sind Faktoren, die zusätzliches Gewicht bringen und somit den Verbrauch erhöhen. Befreien Sie Ihr Auto daher von allem unnötigen Ballast, und Sie werden künftig weniger Sprit brauchen.

Erhöhen Sie den Reifendruck

Der vorgegebene Reifendruck vom Hersteller ist in der Regel ein Kompromiss aus Sicherheit und Komfort. Sie können diesen Reifendruck problemlos um 0,5 - 0,7 bar erhöhen. Dann rollt das Fahrzeug nur geringfügig härter ab, Sie können aber durchaus bis zu 0,5 l Sprit auf 100 km einsparen.

Frühzeitig schalten

Die Fahrweise beeinflusst den Kraftstoffverbrauch erheblich. Sie können Sprit einsparen, indem Sie den Motor nicht in jedem Gang ausdrehen, sondern besonders frühzeitig schalten. Zudem sollten Sie vorausschauend fahren und beispielsweise beim Heranrollen an rote Ampeln schon frühzeitig in den Leerlauf schalten. Auch das spart Sprit.

Für Kurzstrecken das Fahrrad benutzen

Gehören Sie auch zu den Menschen, die morgens mit dem Auto zum (drei Straßen entfernten) Bäcker fahren? Dann tun Sie gut daran, für solch kurze Strecken auf das Fahrrad aufzuweichen oder zu Fuß zu laufen. Das spart nicht nur Sprit, sondern fördert auch Ihre Gesundheit!

Mitfahrzentralen nutzen

Statistiken haben ergeben, dass die meisten Fahrzeuge auf unseren Straßen mit lediglich einer Person besetzt sind. Ein unnötiger Verbrauch an Ressourcen! Um hier zu sparen, können Sie beispielsweise eine Mitfahrzentrale wie blablacar.de nutzen. Auf der Plattform bieten Privatpersonen Plätze in ihren Fahrzeugen für vorgegebene Strecken an. Sie können einen solchen Platz besonders günstig erwerben und sparen somit Sprit und Geld gegenüber der Fahrt im eigenen Fahrzeug.